Laut einem Bericht des Ärzteblatts vom 14. März 2017 leidet jeder zehnt junge Mensch an Rückenschmerzen.

„…Damit Rückenschmerzen nicht chronisch werden, sollten mögliche Ursachen wie zum Beispiel Bewegungsmangel und Muskelverspannungen frühzeitig beseitigt werden“, sagte die leitende Medizinerin der Krankenkasse, Ursula Marschall. In den meisten Fällen seien nicht Abnutzungserscheinungen und Überlastungen der Grund für Rückenschmerzen, sondern Bewegungsmangel und damit eine verkürzte Muskulatur, so Marschall. Allein durch regelmäßige sportliche Aktivitäten verschwänden bei 90 von 100 Betroffenen akute Rückenschmerzen binnen weniger Tage.” (direkt bei Xing weiterlesen)

Um den Anforderungen unserer PatientInnen künftig gerecht zu werden, für unseren Praxisalltag werden wir somit künftig noch mehr kompetente und nachhaltig wirksame Konzepte brauchen.

Das proLife-Team bietet daher spezielle Weiterbildung im Bereich Prävention und Diagnostik. Auch an der Entwicklung von einfachen und effektiven therapeutischen Hilfsmittel sind wir beteiligt, um unsere PatietInnen möglichst dauerhaft auf einen schmerzfreien Weg zu begleiten.

 

Unsere pro-Life Antworten lauten daher:

Für eine schmerzfreie Zukunft unserer Patienten!

X